Die JIK NRW ist ein Projekt des Ministerium für Arbeit, Integration und Soziales des Landes Nordrhein-Westfalen, des Projektträgers Aktion Gemeinwesen und Beratung, der MUTIK GmbH und der Humboldt-Universität zu Berlin, gefördert durch die Stiftung Mercator.

In vier Projektjahren können junge Erwachsene im Alter von 17 bis 23 Jahren aus verschiedenen Schul- und Ausbildungsformen an der JIK NRW teilnehmen. Die JIK NRW versteht sich dabei als Dialogforum und Multiplikator*innennetzwerk für junge Menschen – ob muslimisch oder nicht, ob religiös oder nicht, ob mit oder ohne Migrationshintergrund. In Form von Workshops, Diskussionen und Gruppenarbeit setzen sich interessierte junge Menschen an zwei Wochenenden intensiv mit dem Thema gesellschaftliche Vielfalt, Zugehörigkeit Zusammenleben auseinander – als Beitrag zur Versachlichung der Debatte um Islam und Muslime in Deutschland. Ziel ist ein Austausch auf Augenhöhe und die Entwicklung von gemeinsamen Kampagnen für eine offene, vielfältige Gesellschaft. Dabei stehen ihnen Expert*innen aus Wissenschaft, Politik und Praxis zur Seite.

Im September 2016 fand die erste JIK NRW unter dem Motto „Zusammenhalt – jetzt erst recht!“ statt. Die Teilnehmenden haben die Kampagne „#WenSiehstDu?“ ins Leben gerufen und arbeiten heute als aktives Netzwerk ehrenamtlich weiter an den Themen.

Loading...

© Junge Islam Konferenz / Astrid Piethan






Projektkoordinatorin:
Anya Fliegner
E-Mail: anya.fliegner@die-agb.de
Telefon: 0211 / 9052229
Telefax: 0211 / 345260

Die Aktion Gemeinwesen und Beratung e.V.
Himmelgeister Str. 107
40225 Düsseldorf
Raum 305



Die JIK NRW ist ein Projekt des Ministerium für Kinder, Familie, Flüchtlinge und Integration *(ehem.) Ministeriums für Arbeit, Integration und Soziales des Landes Nordrhein-Westfalens, des Projektträgers Aktion Gemeinwesen und Beratung, der MUTIK Gmbh und der Humboldt-Universität zu Berlin, gefördert durch die Stiftung Mercator.